Stellungnahme zur aktuellen Situation

Liebe St. Paulianerinnen und St. Paulianer,

wie viele von Euch wahrscheinlich bereits bei den letzten beiden Auswärtsspielen in Kaiserslautern und Bielefeld sowie in persönlichen Gesprächen mitbekommen haben werden, gibt es aktuell große Herausforderungen. Wurden wir in den letzten Jahren glücklicherweise – aus unterschiedlichen Gründen – von Stadionverboten in größerer Zahl verschont, hat es die braun-weiße Fanszene nun sehr hart getroffen. Seit einigen Tagen steht fest, dass rund 100 Ultras Stadionverbote erhalten haben – diese gelten mindestens bis Ende 2016, zum Teil sogar die kommenden drei Jahre.

Nach Vorfällen bei den Auswärtsspielen in Braunschweig, bei Union sowie in Lübeck mit unserer U23 hagelte es nun in den letzten Wochen bundesweit gültige Stadionverbote. Dies ist erst einmal ein harter Schlag. Getroffen werden durch die Verbote nämlich nicht nur einzelne Fans, sondern alle Bereiches des Lebens in der Südkurve.

Wir jammern nicht rum. Stattdessen informieren wir Euch über die Herausforderungen und Veränderungen, die uns alle betreffen.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Ultrà Sankt Pauli seine starken Phasen auch und insbesondere dann hatte, als wir gezwungen waren, die alltäglichen Komfortzonen zu verlassen. Die Krisen mit Littmann, Angriffe der Polizei beim Marsch, die Rostockblockade oder der Schweinske-Cup waren genau die Momente, in denen wieder Energien freigesetzt worden sind. Viele Dinge, die heute selbstverständlich sind, wurden in diesen Phasen als Gegengewicht und Ventil entwickelt – USP hat sich immer wieder auch dadurch ausgezeichnet, dass die Köpfe nicht in den Sand gesteckt wurden, sondern dass sich die gesamte Subkultur den jeweils neuen Rahmenbedingungen angepasst hat. So entstanden die Flüchtlingsmitnahme, der Kneipenabend Lounge Resistance im Jolly Roger und diverse weitere tolle Dinge in unserem bunten Kosmos genau in solch schwierigen Zeiten.

Es ist aber jetzt auch an Euch. WIR werden weiter machen, da seid Euch sicher. Die Verbannten werden nicht wegbrechen, sondern Ihre Aufgaben aus dem Stadion in andere Bereiche verlegen, um St. Pauli zu unterstützen. Aber auch Ihr seid jetzt gefragt, im ganzen Stadion und insbesondere in der Süd zusammenzustehen. Organisatorisch stehen wir vor einer großen Aufgabe und jede helfende Hand ist gerne gesehen. Macht Euch Gedanken darüber, wo gerade IHR super helfen könnt. USP hat unzählige Betätigungsfelder und bestimmt ist eines dieser Felder wie auf Euch zugeschnitten. Sprecht uns einfach an (im Zweifel oder bei Scheu nach dem Spiel die Vorsänger), Ihr werdet mit Sicherheit Näheres zu der aktuellen Situation rund um die Stadionverbote erfahren – und wo gerade mitgeholfen werden kann. Kurz- aber auch langfristig. Es ist eine harte Prüfung, aber vielleicht auch eine große Chance für unsere Kurve und Fanszene.

Wir haben immer betont, dass Ultrà für uns und Euch nicht nur eine Gruppe ist, sondern eben auch eine Einstellung, wie wir an Dinge herantreten und über die Mitgestaltung in der Südkurve denken. Jetzt zählt es – mal wieder und ganz besonders!

Und über eines sollten wir uns ALLE einig sein: Wenn unklar ist, wie man sich einbringen kann, dann ist mit Sicherheit die größte Form der Solidarität eine starke Kurve für die Mannschaft. Für uns sind die Verbannten immer da! Wir haben schon deutlich schlimmere Situationen gemeinsam gemeistert. Nichts und niemand wird vergessen! Wir werden dafür sorgen, dass Fußball und St. Pauli für alle Betroffenen in den nächsten Monaten nicht nur mit “draußen stehen” verbunden sind.

Gemeinsame große Fahrten zu unseren zahlreichen Freunden im Ausland, organisierte Touren zu Spielen anderer St. Pauli-Teams, Partys, besondere Projekte und vor allem Kampf und Widerstand gegen den aktuellen Zustand werden jetzt folgen. Kein Verband, kein selbst ernannter “Expertentisch” und kein Bulle wird uns jemals vorschreiben, wie wir zu leben haben.

Schon jetzt möchten wir uns für die tolle Unterstützung und die Aufmunterung bedanken, die wir bereits erfahren haben. Es tut sehr gut und wir sind dankbar für unsere vielen Freunde.

Die Verbannten mit uns!

Es gibt nur eins, das größer ist als die Liebe zur Freiheit unserer Kurve!
Unser Hass auf die, die uns diese Freiheit nehmen wollen!

Ultrà Sankt Pauli im Dezember 2015

Von basch am 17. Dezember 2015 14:50 in Infos