Neues aus der Merchecke

 

Moin Südkurve,

hier ein kleines aber feines Update aus unserer Merchecke !

Heute Abend zum Heimsieg gegen Dresden gibt es einiges neues an unseren beiden Merchständen (Fanräume/Südkurve), unter anderem dieses schicke T-Shirt.

Sichert euch schon heute die neue Südkurven Mitgliedschaft (Fanladenkabuff in der Süd/Fanräume) und nehmt das Shirt für         12,- statt 14,-Euro mit.  Des Weiteren findet ihr einige neue Kleinigkeiten zum verschönern eurer Nachbarschaft und/oder der Rasten auf unseren Auswärtstouren.

 

Also „Voran Sankt Pauli“ !!

Südkurve Sankt Pauli – die Kurve der Ultras

Hallo Sankt Pauli-Fans,

es ist fast genau zehn Jahre her, dass aktive Gruppen der Fanszene von der alten Gegengerade sowie viele Einzelpersonen aus allen Stadionbereichen in die damals neu gebaute Südkurve umgezogen sind. Die Rekonstruktion des Stadions bot der Fanszene die historische Chance, neue Wege zu gehen und vor allem einen gemeinsamen Weg zu finden. Die Euphorie war grenzenlos!

Wir haben eine Fankurve geschaffen – die Kurve der Ultras. In Zusammenarbeit mit dem Verein und dem Fanladen wurde ein Konzept entwickelt, das langfristig eine bunte und vor allem laute Kurve am Millerntor schaffen sollte. Im Rahmen dieses Konzeptes vergeben wir bis heute nahezu alle Karten der Südkurve nach gemeinsamer Absprache. Viele Projekte wurden zu dieser Zeit angeschoben, alle mit einem einzigen übergeordneten Ziel: eine Kurve, die unseren magischen FC weit über 90 Minuten hinaus in jeglicher Form unterstützt. Die Fans in den Kurven und die Mitglieder sind der Herzschlag dieses Vereins und werden es immer bleiben.

Die Südkurve ist dabei eine Kurve im Stil der Ultras geworden, ein Anlaufpunkt für alle aktiven Fans. Welle für Welle der Euphorie und des Enthusiasmus schwappte am Anfang durch sie und unglaublich viel wurde ausprobiert, entdeckt und umgesetzt. Die grauen Stufen dieser Kurve wurden durch das Herzblut so vieler Menschen vermutlich zur größten Traumfabrik dieser Stadt.

Nach nunmehr zehn Jahren merkt man jedoch so manches Mal nicht mehr viel von den großen Träumen, Wünschen und Zielen, die 2007 noch in aller Munde waren. Vielmehr hat sich eine Lethargie eingeschlichen, die eine Trägheit und vor allem ein Verfehlen des Ziels mit sich gebracht hat. Die Südkurve hat immer mehr an Power und Lebhaftigkeit verloren. An vielen Stellen, von Mittelblock bis hin an die äußeren Zaunstreben, hat man sich eingerichtet, hat seinen Anspruch verloren und ist schlichtweg lahmer geworden und lässt die Spiele vorbeiziehen. Unter der Oberfläche laufen zwar noch verdammt viele phantastische Dinge, doch beim Kern des Ganzen, der Unterstützung der Mannschaft, haben wir immer weiter abgebaut. Dies ist nicht der Anspruch, mit dem diese Kurve versehen wurde und zu dem sich alle bekannt haben, die eine Saisonkarte für die Südkurve haben. Wir alle haben diese Tickets nur, weil es ein Fankurvenkonzept gibt, für das wir uns alle einmal entschieden haben und mit dem auch eine Verantwortung einhergeht.

Diese Lethargie soll in dieser besonderen Saison – 10 Jahre Südkurve und 15 Jahre USP – endlich durchbrochen werden. Wir wollen den Fokus wieder auf eine kreative, bunte und vor allem laute Kurve legen, in der nicht der Funke vom Rasen überspringen muss, sondern bei der die Mannschaft weiß, dass sie bis zum Ende auf diese Kurve setzen kann. Genauso, wie wir auch die letzte Saison noch erfolgreich beendet und als Südkurve niemals aufgehört haben, an ein gutes Ende zu glauben.

Alle, die in der Südkurve stehen, sind ein wichtiger Teil dieser Kurve und dieses Vorhabens. Denn erst durch die unterschiedlichen Gruppen und Charaktere in der Kurve ist sie so bunt und vielseitig. Hierfür muss jedoch der Anspruch erneuert werden, dass alle hinter dem großen Ziel stehen, jedes Heimspiel zu einem Fest zu machen, zum Ausnahmezustand und zu einem Beweis für die Liebe zu diesem Verein. Hierfür sind nicht allein die Vorsänger oder die größeren Gruppen verantwortlich, sondern wir alle, alle, alle.

USP wird dieses Ziel wieder mehr in den Fokus rücken und die Gruppenaktivitäten darauf ausrichten. Wir werden verschiedene Dinge in der Südkurve ausprobieren mit dem Ziel, die Stimmung zu verbessern beziehungsweise die Gemeinschaft in der Kurve zu stärken und allen die Möglichkeit zu geben, daran teilzuhaben.

Damit einher geht ein zentraler Punkt: die Erwartung, dass ihr euch einbringt. Es wird von jeder und jedem erwartet, sich bei den Spielen an der Unterstützung der Mannschaft zu beteiligen.

Wir werden das offene Mittwochstreffen, das alle zwei Wochen stattfindet, für alle Interessierten öffnen und zu dem Ort machen, an dem fortan die Entscheidungen für die Südkurve getroffen werden. Wenn ihr an der Entwicklung teilhaben wollt, dann laden wir euch herzlich ein, an den Treffen teilzunehmen.

Außerdem werden wir auch diese Saison wieder Südkurven-Mitgliedschaften verkaufen. Für 20 Euro erhaltet ihr wie gewohnt neben Vergünstigungen beim Merch, Informationen über Aktionen, Vorgänge und alles andere, was in der braun-weißen Welt anfällt. Ihr unterstützt damit direkt alle infrastrukturellen und organisatorischen Dinge, die eine starke Südkurve möglich machen. Jede und jeder ist daher aufgerufen, sich anzumelden und die Kurve zu stärken. Die Mitgliedsausweise erhaltet ihr bei den Heimspielen in der Südkurve sowie bei ausgewählten Auswärtsspielen.

Wir haben mit den Meilensteinen unserer Geschichte immer wieder die Scheiben der Normalität eingeschmissen und auf den Scherben getanzt. Und das wollen wir abermals tun – mit euch allen!

______________________________________________

Südkurve Sankt Pauli – die Kurve der Ultras

…eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön…

Hier die letzten Infos zur Schifffahrt:

Los geht es morgen Abend um 20 Uhr an Brücke 9 (Landungsbrücken), wo die MS Tonne für euch bereit liegt.

Für ganz kurz entschlossene wird es eine Abendkasse (10€) geben!

Es ist die perfekte Gelegenheit, mit den Ultras und allen anderen Freaks der Fanszene durch den Hafen der schönsten Stadt der Welt zu schippern, gemeinsam die Stimmen zu ölen und sich auf das erste Heimspiel gegen Dynamo einzustimmen. Seid dabei!

Ultrà Sankt Pauli – auf zu neuen Ufern – Südkurve Sankt Pauli – die Kurve der Ultras

Schifffahrt am Samstag

Moin Sankt Pauli Fans,

wir haben noch einige Restkarten für die Saisoneröffnungsfahrt am kommenden Samstag über.
Lasst uns einige Stunden durch den Hafen schippern, eine große Sause feiern und uns gemeinsam auf die neue Saison einstimmen. Die DJ´s stehen mittlerweile auch, es ist also alles vorbereitet.

Die Karten für die Fahrt könnt Ihr im Fanladen und morgen insbesondere beim offenen Mittwochstreffen erwerben. Der Preis liegt bei 10€ und losgepaddelt wird am besagten Samstag um 20:00 Uhr an den Landungsbrücken.

Auf gehts´s in eine neue Saison!
Ultrà Sankt Pauli – auf zu neuen Ufern – Südkurve Sankt Pauli – die Kurve der Ultras

Neues Lied zu Saisonbeginn

Moin Sankt Pauli Fans,

diesen Freitag beginnt die Saison 2017/2018 mit dem Spiel unseres Teams in Bochum.

Neue Saison, neues Glück, jedoch an die Leistungen der Rückrunde kann gerne angeknüpft werden.
Wir sind alle heiß auf die Spiele unseres magischen FCs und natürlich verging auch in der Sommerpause kein Tag ohne Gedanken an Sankt Pauli.

Das berühmt berüchtigte Orchester der Südkurve und seine Komponisten und Komponistinnen haben die Köpfe zusammengesteckt und für den Saisonstart ein neues Lied geschrieben.

Schaut euch das Lied schon mal vor dem Spiel in Bochum an und lernt den Text. Die ganze Familie und eure Nachbarn müssen das aus euren Zimmern hören!Lasst uns diese Saison weiterhin gemeinsam unseren Verein lautstark und kreativ unterstützen.

Sankt Pauli, Du bist immer mein Verein!
Südkurve Sankt Pauli – die Kurve der Ultras!“
Link:

Text:

Seit klein auf stehe ich am Millerntor,
jedes Spiel singe ich: „Sankt Pauli vor“.
Egal was geschiet, ich lass´Dich nie allein,
Sankt Pauli, Du bist immer mein Verein!

La la la la la la la la la
La la la la la la la la la
La la la la la la la la la

Sankt Pauli, Du bist immer mein Verein!

Die Kurve explodiert und die Zeit steht still,
Sankt Pauli siegen sehen, ist was ich will.
Ich geb`Dir meine Liebe, ob auswärts oder heim,
Sankt Pauli, Du bist immer mein Verein!

La la la la la la la la la
La la la la la la la la la
La la la la la la la la la

Sankt Pauli, Du bist immer mein Verein!

Saisoneröffnungsfahrt 2017/18

Moin Sankt Pauli Fans,

aufgrund der ach so fanfreundlichen Terminierungen für unseren magischen FC durch DFB und DFL, können wir zum Start der Saison 2017/2018 leider keinen Marsch durch unser Viertel als Saisoneröffnung durchführen.

Nach dem glorreichen Abschluss der letzten Saison mit dem Sonderzug des Fanladens nach Bochum, haben wir uns dieses Mal dazu entschlossen, euch alle in Anlehnung an die letzten Jahre zu einer Saisoneröffnungsparty am Samstag, den 05.08.2017, auf der MS Tonne einzuladen.

Ihr könnt die Gelegenheit nutzen und mit den Ultras und allen anderen Freaks der Fanszene durch den Hafen der schönsten Stadt der Welt schippern und wir alle stimmen uns schon einmal gemeinsam auf das Heimspiel gegen Dynamo und die kommende Saison ein.

Die Karten dafür könnt Ihr ab dem 27.07.2017 im Fanladen erwerben. Der Preis liegt bei 10€ und losgepaddelt wird am besagten Samstag um 20:00 Uhr an den Landungsbrücken.

Ja wenn das Schifferklavier an Bord ertönt…

Ultrà Sankt Pauli – auf zu neuen Ufern – Südkurve Sankt Pauli – die Kurve der Ultras

 

Sommerfahrplan G20

Um die das diesjährige Sommerloch zu stopfen, hat sich die Bundes- regierung in erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Hamburger Senat einen richtigen Schmankerl ausgedacht.

So findet dieses Jahr das Treffen der G20 mitten in Hamburg, genauer gesagt in den Messehallen statt. Viel wurde schon darüber geschrieben und so wird es der Übersicht halber hier nicht wiederholt. Gesagt sei dennoch, dass dies sicherlich mit Abstand die interessantesten und aufregendsten, aber auch anstrengendsten Tage für die radikale Linke in Hamburg seit langem sein werden. Dieses Event wird Bambule und #2112 definitiv in den Schatten stellen. Ob positiv oder negativ wollen wir hier nicht zwingend bewerten und das liegt letzten Endes auch im Auge der Betrachtenden.

Das Säbelrasseln bei Behörden und Polizei hat schon lange begonnen. Es wird eine massive Aufrüstung betrieben, BF-Einheiten mit Maschinengewehren ausgestattet, neue Panzerfahrzeuge angeschafft, 20.000 Bullen in der Stadt, bewaffnete und potentiell schussgeneigte Leibwächter diverser Regierungschefs, Warnungen vor Toten und das ganze Happening nur einen Steinwurf von unseren Vierteln entfernt.
All das sind theoretisch schon Gründe genug, auf die Straße zu gehen, aber dabei sollten die eigentlichen Gründe für den ganzen Klamauk nicht in den Hintergrund geraten:
Die G20 maßen sich an, einen Großteil der Weltbevölkerung vertreten zu wollen und geben vor sich in dessen Interesse zusammen zu setzen. Zweifelsohne geht es bei diesem Treffen jedoch vielmehr um geopolitische Einflussnahme, Gewinnmaximierung und Erschließung neuer Kapitalmärkte – das bringt das neoliberale System nun mal so mit sich.

Um unseren Unmut darüber zum Ausdruck zu bringen, gibt es während der Gipfeltage zahlreiche und vielfältige Möglichkeiten. Insbesondere zu nennen seien hier zwei größere Demonstrationen.

Am 6.7. um 16 Uhr beginnt die „G20 Welcome to Hell“ Demonstration mit einer Kundgebung auf dem Fischmarkt. Man munkelt, die Demoankündigung treibt dem Senat und Einsatzleitern jetzt schon die Schweißperlen auf die Stirn, während das autonome Herz einen Sprung macht. Trotz aller Lageeinschätzungen seitens der Polizei mit diversen Albtraumszenarien lassen wir uns nicht einschüchtern und werden für linke Perspektive und eine gerechte Welt demonstrieren. Es empfehlen sich gedämpfte Farbtöne.

Zwei Tage später, am Samstag, 8.7. werden unter dem Motto „Grenzenlose Solidarität statt G20“ in der Innenstadt so viele Menschen wie nie gegen diese Zustände und diese Politik auf die Straße gehen und mit den verschiedensten Aktionen gegen die selbsternannten „Herrscher der Welt“ protestieren. Von Umweltverbänden, über Gewerkschaften bis hin zu autonomen Gruppen, von Elternverbänden über kirchliche Gruppen bis hin zu Parteien. Der Protest wird groß und sowohl hinsichtlich der Menschen wie auch der Themen außerordentlich vielfältig.

Seit mehr als 25 Jahren streiten auch wir in unserem Verein und in unserer Fanszene für Werte. Wir haben gezeigt, dass ein anderer Fußball möglich ist und haben nie an den Stadionausgängen aufgehört. Auch der FC St. Pauli steht für einen solidarischen Gegenentwurf zu der Welt der G20-Führer und den vom globalen Kapitalismus produzierten Elend. Alle St. Paulianerinnen und St. Paulianer sind daher eingeladen. sich dem St. Pauli-Block auf dieser großen Bündnisdemonstration anzuschließen. Ihr erkennt ihn an den braun-weißen Fahnen. Gemeinsam werden wir unseren Verein repräsentieren und dem großen Spektrum von Protest unsere Farben hinzufügen. Wir wollen damit einen Anlaufpunkt für alle St. Pauli-Fans schaffen, die gemeinsam demonstrieren wollen.

Vertretet eure Meinung! Macht euren Widerspruch deutlich! Eine bessere Welt ist möglich!

Darüber hinaus empfiehlt sich vor diesen Tagen nochmals die Lektüre „Was tun wenn’s brennt?“ der Roten Hilfe, die es praktischerweise in diversen Sprachen gibt. Hier findet ihr hilfreiche Tipps für Demos und im Umgang mit der Staatsgewalt.

Wir sehen uns auf den Barrikaden.

 

Übersicht Rechtshilfe-Tips der Roten Hilfe

Was Tun wenn’s brennt – deutsch

Que faire en cas de feu ? – Conseil juridique

What to do when the going gets rough ? – Legal tips

Baskilara karsi ne yapmali? Adli yardim teknigi

¿Qué hacer cuando la cosa se pone caliente?

Τι κάνουμε όταν ο κόσμος γύρω καίγεται; Κρατάμε την ψυχραιμία μας!