Archiv des Infos- Bereichs

23. März 2010 16:55

Neues Shirt!!

Geschrieben von Gazzetta in Infos

Ab dem nächsten Heimspiel gibt es pünktlich zu den ersten Sonnenstrahlen und den einsetzenden Frühlingsgefühlen ein neues Shirt in der Südkurve bei den freundlich-kompetenten Servicekräften am Ultrà Sankt Pauli-Stand und bei den Sozial-Hoschis im Fanladen.
Schick, schick.
Die Textilie mit der schönsten Buchstabenkombination der Welt kostet 12€ für USP-Mitglieder, 15€ für alle anderen.

22. März 2010 14:30

Protest vor der Geschäftsstelle

Geschrieben von Gazzetta in Bilder, Infos, Südkurve

Der Protest vor der Geschäftsstelle geht weiter, haben wir doch gestern Nacht auf dem Nachhauseweg diese neuen Transparente entdeckt:




Und für alle, die die anderen nicht gesehen hatten… hier noch ein paar Impressionen von Bannern, die bereits durch Vereinsmitarbeiter entfernt wurden:



Gemeinsam den Wahnsinn der Polizei stoppen!

18. März 2010 16:32

Stellungnahme HRO

Geschrieben von Gazzetta in Infos

Hallo Sankt Pauli-Fans!

Am Mittwoch, den 17.März, hat der ständige Fanausschuss eine Stellungnahme zu den Geschehnissen im Vorfeld des Spiels gegen Hansa Rostock publiziert. Der ständige Fanausschuss ist ein Gremium, in dem viele verschiedene Fanorganisationen und Institutionen des Vereins zusammenkommen, um sich über Themen, die die Fanszene bewegen, auszutauschen. Unter anderem beispielsweise der Fanclubsprecherrat, der alle in Fanclubs organisierten Fans vertritt. Auch USP ist Teil dieses Gremiums. Wir verbreiten daher die Stellungnahme auch durch unsere Medien und möchten ein paar eigene Worte hinzufügen, um die Position der Gruppe zu einigen konkreten Fragen deutlich zu machen. Wir bedauern sehr, dass es wieder einmal zu so einer öffentlichen Auseinandersetzung kommen musste.

Wir halten die aktuelle Lösung aus verschiedenen Gründen für die schlechteste aller möglichen.
Zum einen verfehlen die Ansätze das genannte Ziel eines „friedlichen Spiels“ völlig. Die Hansa-Fans, die nun ihrer gesamten Ausdrucksmöglichkeiten im Stadion beraubt werden, werden versuchen, diese „Punkte“ anders zu machen. Ein Bärendienst für Fans und Viertel. Abgesehen davon geht es jedoch vor allem um den einen zentralen Punkt: Unser Verein spielt bei einer Entwicklung mit, die noch viel Unheil über die Fußballfans in Deutschland bringen wird. Wenige Male wurde probiert, Fans das Besuchen von Auswärtsspielen zu verbieten. Immer gab es darum große Diskussionen. Gerade unser Verein soll nun der erste sein, der diesen Irrsinn der Polizei nicht nur erdulden muss und erduldet, sondern sich aktiv an dieser „Lösung“ beteiligt, das Spiel mitspielt. Darüber sind wir tief enttäuscht.

Gut bei Sankt Pauli ist, dass die Fans durch die Mitarbeit in Gremien für gewöhnlich sehr gut über die Abläufe im Verein informiert sind. Es sind in den letzten Wochen in der Führung des Vereins aus unserer Sicht sehr zweifelhafte Dinge passiert. Wir unterstellen dem Präsidium des FC St. Pauli zurzeit keinen bösen Willen oder schlechte Absichten, denn wir haben in den Gesprächen den Eindruck gewonnen, dass dort durchaus ein Problembewusstsein vorhanden ist. Trotzdem erachten wir es als skandalös, wie aktuell gehandelt wird.

Die Motivationslage der Polizei ist eindeutig und fast täglich meldet sich die Gewerkschaft der Polizei mit einer noch absurderen Forderung nach Beschränkungen, Strafverschärfung, Geisterspielen oder Abschaffung der Stehplätze in den Stadien. Und wenn sie nicht damit beschäftigt sind, neue Horrorszenarien zu entwerfen, dann betteln sie um Geld, damit bald jeder Fußballfan nicht von zwei, sondern von drei Beamten begleitet werden kann. Das alles ist aber nicht neu und überrascht nicht – wir werfen ja auch dem Schwein nicht vor, dass es rosa ist. Neu ist die bittere Erkenntnis, dass gerade der FC St. Pauli dort mitspielt, eine „einvernehmliche“ Lösung findet und uns das sogar noch als Erfolg für „Fanrechte“ verkaufen will. Adressat unserer Kritik ist daher aktuell das Präsidium. Wir haben es mit einer elementaren Bedrohung unserer Fankultur zu tun und erwarten von unserem Verein, dass er diese Entwicklung nicht „einvernehmlich“ mitträgt, sondern skandalisiert, sie öffentlich macht und dagegen vorgeht. Wenn der Verein eine Verfügung der Polizei kassiert und diese nach einer misslungenen Klage vor Gericht umsetzen muss, dann sollte dies genauso kommuniziert und skandalisiert, aber doch nicht mitgetragen werden.

Wir fordern euch alle auf, im Rahmen eurer Möglichkeiten aktiv zu werden. Es geht nun darum, das Thema in den öffentlichen Diskurs zu bringen, es in den Medien zu diskutieren, in Fankreisen aufzugreifen und Druck auf unseren Verein zu entwickeln, damit er vielleicht doch noch den Entschluss fasst, gegen das Diktat der Polizei vorzugehen. Es wäre das so wichtige Zeichen an seine Fans, auf welcher Seite er steht. Der Verein hat in der Vergangenheit viele gute Dinge auf den Weg gebracht und in der Regel bewiesen, dass er sich auch seinen Fans verpflichtet fühlt. Wir hoffen, dass in dieser elementaren Frage nicht alles kaputt gemacht wird.

Die Zeiten sind absurd für Fußballfans. Einzelne Verfehlungen werden von der Polizei und ihrer Lobby für erschreckende und weitreichende Beschneidungen von Fankultur genutzt. Nicht im Sinne der Fans, nicht im Sinne der Vereine. Daher gilt umso mehr: Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!

Stellungnahme des Ständigen Fanausschusses zur Reduzierung des Gästekartenkontingentes für das Spiel FC St. Pauli gegen Hansa Rostock

Wir als Ständiger Fanausschuss, dem Zusammenschluss aktiver Fangruppen des FC St. Pauli, nehmen zu den Vorgängen um die Entscheidung zur Reduzierung des Kartenkontingentes für die Anhänger des FC Hansa Rostock und die entsprechende Pressemitteilung des FC St. Pauli wie folgt Stellung:

Nachdem der Ständige Fanausschuss von einem Antrag des Präsidiums des FC St. Pauli an die DFL Kenntnis erlangt hat, keine bzw. hilfsweise 500 Gästefans aus Rostock zuzulassen, und diese Antragstellung von der DFL bestätigt wurde, kam es auf unsere Initiative hin zu einem Gespräch zwischen Vertretern der organisierten Fanszene und dem Präsidium des FC St. Pauli. In diesem Gespräch wurde fanseitig eindringlich auf die Türöffnerfunktion für künftiges restriktives Vorgehen bei der Kartenvergabe für Auswärtsspiele hingewiesen. Daraufhin wurde ein Kompromiss gefunden, welcher einen Dialog mit Vertretern von Hansa Rostock mit dem Ziel eines friedlichen Spieles bei gleichzeitiger Abkehr von einer Reduzierung des Gästekontingentes vorsah.
Dieses Gespräch fand am 9. März unter Beteiligung der Vereinsführungen, Fanprojekte sowie von Vertretern der Fans beider Vereine statt. Ergebnis des Gesprächs war ein von allen Beteiligten getragener Kompromiss, welcher neben konkreten Regelungen zur An- und Abreise u.a. ein Gästekontingent von 1.400 Karten vorsah. Explizit angekündigt wurde vom Präsidium des FC St. Pauli, mit juristischen Mitteln gegen einen drohenden Ausschluss der Gästefans vorzugehen.

Mit großer Verwunderung mussten wir am Montag zur Kenntnis nehmen, dass das Präsidium des FC St. Pauli von dieser gemeinsam getroffenen Entscheidung abgerückt ist und sich stattdessen in einem „einvernehmlichen Gespräch“ mit der Hamburger Polizeiführung auf eine abweichende Regelung geeinigt hat: Statt der gemeinsam vereinbarten 1.400 Gästekarten sollen nunmehr nur noch 500 Karten verkauft werden, und auch diese nur nach Vorlage eines Personaldokumentes. Es ist nicht hinnehmbar, dass auf Druck der Hamburger Polizei von der mit der eigenen Fanszene und Vertretern des FC Hansa Rostock gemeinsam getroffenen Vereinbarung abgewichen wird. Geradezu skandalös ist es, eine solche Regelung noch als „weitestgehend mögliche Wahrung von Fanrechten“ zu bezeichnen.

Wir fordern das Präsidium des FC St. Pauli auf, unverzüglich zur gemeinsam beschlossenen Linie zurückzukehren und alle erforderlichen Rechtsmittel gegen die polizeiliche Verfügung einlegen.
Andernfalls werden wir auf verschiedenen Wegen deutlich machen, dass wir diese massive Einschränkung elementarer Fanrechte nicht unwidersprochen hinnehmen.

Hamburg, 17.03.2010

Ständiger Fanausschuss des FC St. Pauli

12. März 2010 20:52

Sanktpauliade: USP erneut Turnierzweiter

Geschrieben von Gazzetta in Infos, Veranstaltungen

Und auch die zweite Abordnung der Ultras, welche sich am Mittwoch beim Flagfootball beweisen sollte, sicherte sich eine grandiosen 2.Platz hinter der Rugby Abteilung. Mit zwei Siegen in beiden Partien gegen die Handball- und Tischtennis-Abteilung und nur knapp weniger Punkten als die Rugby Abteilung, übertrafen die Jungs und Mädels von USP die Erwartungen aller anwesenden Fachkundigen.
Großer Dank gilt hier den Veranstaltern, den St.Pauli Buccaneers-Spielern sowie deren Trainer Campino Milligan.

6. März 2010 18:30

Sanktpauliade: USP Turnierzweiter

Geschrieben von Gazzetta in Infos, Veranstaltungen

Beim 1. Teil der Sanktpauliade zum hundertjährigen Vereinsjubiläum wurde die Handball-Abordnung von Ultrà Sankt Pauli Turnierzweiter hinter dem Team der Fussball-Abteilung. Glückwunsch an diese und auch an die junge Mannschaft vom Fanladen, die sich im Siebenmeterschiessen den 3. Platz sichern konnten.
Unser Dank gilt unserm Trainer Guido und allen anderen Helfern der Handballabteilung, die das Turnier möglich und großartig gemacht haben.
Ein sehr schöner Start in die Feierlichkeiten.

buddel

26. Februar 2010 16:14

Neuer Schal!

Geschrieben von Gazzetta in Infos

Es gibt einen neuen Schal!
Plain and simple!

Der Kostenpunkt beträgt 10 Euro und der Erlös fliesst in die immer darbende Choreokasse. Der Verkauf startet schon morgen per Handverkauf an der Südkurve, falls euch bei der Warterei der Zettelabgabe für die nächste Saison kalt werden sollte.
Für Lesestoff wird ebenfalls gesorgt sein: die Gazzetta 136 wird verkauft und diverse ältere Restausgaben liegen zum Mitnehmen bereit.

Natürlich gibt es den Schal danach auch bei den Spielen am USP-Stand zu kaufen.

25. Februar 2010 08:38

La Gazzetta d‘Ultrà #136

Geschrieben von Gazzetta in Infos

Zum Spiel gegen die Arminia erscheint eine neue Gazzetta d‘Ultrà“.
Die Themen sind diesmal:

  • FSV home
  • FCK away
  • Auf fremden Plätzen: Atalanta Bergamo vs Chievo Verona, FC Kopenhagen vs. Olympique Marseille
  • Fanszene: Chaoten-Review, Input und Auskotzen

… mit den üblichen Standards, vom Comic bis zur selbstgeklebten Mittelseite.
Immer noch mehr Gazzetta gibts auf dem Blog: gazzetta.blogsport.de.
Ebenfalls zum Bielefeld-Spiel erscheint der Übersteiger Nr.98.