Vortrag zu dem Thema „Deutschlands neue rechte Mitte – von AfD bis Pegida“ in den Fanräumen

Am Donnerstag, den 01.12.2016, findet ab 19:00 Uhr ein sehr interessanter Vortrag in den Fanräumen statt.

Sie kommen aus der Mitte der Gesellschaft – und sie wollen eine andere Republik. In nicht einmal drei Jahren konnte eine neue Bewegung und neue Partei die politische Agenda in der Bundesrepublik nachhaltig beeinflussen und bestimmen. Mit Pegida und der AfD haben die rechtspopulistischen Stimmungen eine organisierte Form gefunden. Seit Jahren warnen Studien über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit vor diesem Potential. Erstmals nach 1945 scheint der Traum des weit rechten Milieus, in der gesellschaftlichen Mitte rechts von der Union eine parteipolitische Alternative zu etablieren, Wirklichkeit zu werden. Über 30 Jahre hat die „Neue Rechte“ diesen politischen Kulturkampf gegen ein „68er rot-grün versiftes Deutschland“ mit gefochten. Die Krise der Flüchtlings- und Einwanderungspolitik ist für dieses Spektrum ein Katalysator gewesen. Das Sag- und Wählbare konnten sie ausdehnen. In diesen Szene agieren verschiedene Spektren von der Identitären Bewegung über dem Institut für Staatspolitik bis zum Compact Magazin für Souveränität unterschiedlich und doch gemeinsam. Die Scham und Scheu auch in der AfD für ein enges Miteinander sinkt stetig.

An dem Abend wird Andreas Speit Projekte und Positionen dieser neuen Rechten porträtieren und ihre Diskurse und Differenzen skizzieren. Mittels Video und Musik werden Argumentationen reflektiert. Hierbei greif Andreas Speit auf sein neues Buch „Bürgerliche Scharfmacher“ zurück.

flyer

Von basch am 18. November 2016 13:24 in Infos, Veranstaltungen